Microbiomes

Serie 2020

Heiminstitutionen: Universität Lausanne, ETH Zürich

Mikroorganismen wie Bakterien, Viren, Pilze und Protisten spielen eine wesentliche Rolle in der Gesundheit, der Landwirtschaft und der Umwelt. Der Nationale Forschungsschwerpunkt "Nutzung mikrobieller Gemeinschaften für Gesundheit und Umwelt" (NCCR Microbiomes) entwickelt neue Werkzeuge, um Mikrobiome zu untersuchen, Krankheitserreger zu bekämpfen und nützliche Organismen zu fördern. Der Anwendungsbereich umfasst mikrobielle Gemeinschaften in Menschen, Tieren, Pflanzen sowie in natürlichen und industriellen Umgebungen. Der NFS Mikrobiomes bringt Forschende zusammen, die sich in Gebieten spezialisiert haben wie Infektionen beim Menschen, tierische und pflanzliche Darmmikrobiome, Genomik, computergestützte Biologie, angewandte Mikrobiologie, Umweltmikrobiologie sowie mikrobielle Ökologie und mikrobielle Evolution. Er ist in sechs miteinander verbundene Forschungsbereiche gegliedert: Translationale Mikrobiomforschung, Mikrobiome in tierischen Systemen, Pflanzliche Mikrobiome, Umweltmikrobiome, Synthetische und konstruierte Mikrobiome sowie Datenanalyse und -modellierung von Mikrobiomen.

  • Kontakt

    Dropdown Icon

    NFS‐Leitung

    Prof. Jan van der Meer
    Direktor
    Université de Lausanne
    Department of Fundamental Microbiology
    Bâtiment Biophore
    1003 Lausanne
    Tel.: +41 (0) 21 692 56 30
    E-Mail:
    Janroelof.vandermeer@unil.chExternal Link Icon

    Prof. Julia Vorholt
    Co-Direktorin
    ETH Zürich
    Institut für Mikrobiologie
    HCI F 429
    Vladimir-Prelog-Weg 1-5/10
    8093 Zürich
    Tel.: +41 (0) 44 632 55 24
    E-Mail:
    jvorholt@ethz.chExternal Link Icon

    NFS‐Management

    NCCR Microbiomes
    Université de Lausanne
    Bâtiment Biophore
    1015 Lausanne
    E-Mail:
    contact@nccr-microbiomes.chExternal Link Icon

  • Finanzierung

    Dropdown Icon

    Finanzierung 2020 – 2023 (CHF):

    Zeitrahmen
    Finanzquelle2020 – 2023 (CHF)
    SNF-Beitrag16’086’204
    Eigenmittel Universität Lausanne:10'371’000
    Eigenmittel ETH Zürich:6’172’500
    Gruppengelder der Projektbeteiligten:2’087’961
    Fremdmittel:--
    Verfügbare Gesamtmittel:32’595’836

    Die Finanzierung eines NFS umfasst neben dem SNF-Beitrag immer auch weitere Finanzquellen. Die am NFS beteiligte Heiminstitution steuert ebenfalls einen Beitrag in beträchtlicher Höhe an die Finanzierung bei. Das verfügbare Gesamtbudget des NFS wird ausserdem durch eigene Gelder der Projektbeteiligten sowie Drittmittel, die in der Regel aus der Industrie stammen, weiter erhöht.

  • Kontakt SNF

    Dropdown Icon

    Ansprechperson SNF:

    Dr. Damian Dalcher
    Bereich NFS
    Schweizerischer Nationalfonds
    Wildhainweg 3
    3001 Bern
    Tel. +41 (0) 31 308 24 28
    E-Mail:
    damian.dalcher@snf.chExternal Link Icon