NFS Evolving Language

Serie 2020

Heiminstitutionen: Universität Zürich, Universität Genf

Die Sprache unterscheidet den Menschen von anderen Lebewesen. Über ihre evolutionären Ursprünge ist aber nach wie vor wenig bekannt. Zudem verändert sich unser kommunikatives Umfeld durch die Digitalisierung und künstliche Intelligenz: Das beeinflusst die Art und Weise, wie wir Sprache lernen und verwenden, und wirft die Frage nach der zukünftigen Entwicklung der Sprache auf. Der Nationale Forschungsschwerpunkt "Ursprung und Zukunft der Sprache" (NFS Evolving Language) erforscht die evolutionären Ursprünge und die zukünftige Entwicklung der sprachlichen Kommunikation in einem transdisziplinären Forschungsprogramm, das Linguistik, Psychologie, Neurowissenschaften, Biologie, Anthropologie, Medizin, Genetik, Informatik, Mathematik und Philosophie umfasst. Die Forschung ist in drei thematische Gebiete unterteilt: dynamische Strukturen der Sprache, biologische Substrate der Sprache und soziale Kognition der Sprache. Ergänzt werden sie mit themenübergreifenden transversalen Arbeitsgruppen, die die interdisziplinäre Zusammenarbeit durch die gemeinsame Nutzung von Methoden, Datenbanken, Technologien und Geräten sowie die Reflexion ethischer und konzeptioneller Fragen anregen.

  • Kontakt

    Dropdown Icon

    NFS‐Leitung

    Prof. Dr. Balthasar Bickel
    Direktor
    Universität Zürich
    Abteilung für vergleichende Sprachwissenschaft
    Thurgauerstrasse 30
    8050 Zürich
    Tel.: +41 (0) 44 634 02 20
    E-Mail:
    balthasar.bickel@uzh.chExternal Link Icon

    Prof. Anne-Lise Giraud
    Co-Direktorin
    Université de Genève
    Département des Neurosciences fondamentales
    CMU, 1 rue Michel Servet
    1211 Genève 4
    Tel. : +41 (0) 22 379 55 47
    E-Mail:
    anne-lise.giraud@unige.chExternal Link Icon

    NFS‐Management

    NCCR Evolving Language
    Thurgauerstrasse 30
    8050 Zürich
    Tel.: +41 (0) 44 634 02 35
    E-Mail:
    admin@evolvinglanguage.chExternal Link Icon

  • Finanzierung

    Dropdown Icon

    Finanzierung 2020 – 2023 (CHF):

    Zeitrahmen
    Finanzquelle2020 – 2023 (CHF)
    SNF-Beitrag16'993’200
    Eigenmittel Universität Zürich:10'371’000
    Eigenmittel Universität Genf:6'780’000
    Gruppengelder der Projektbeteiligten:1'390’417
    Fremdmittel:--
    Verfügbare Gesamtmittel:35'534’617

    Die Finanzierung eines NFS umfasst neben dem SNF-Beitrag immer auch weitere Finanzquellen. Die am NFS beteiligte Heiminstitution steuert ebenfalls einen Beitrag in beträchtlicher Höhe an die Finanzierung bei. Das verfügbare Gesamtbudget des NFS wird ausserdem durch eigene Gelder der Projektbeteiligten sowie Drittmittel, die in der Regel aus der Industrie stammen, weiter erhöht.

  • Kontakt SNF

    Dropdown Icon

    Ansprechperson SNF:

    Thomas Griessen
    Bereich NFS
    Schweizerischer Nationalfonds
    Wildhainweg 3
    3001 Bern
    Tel. +41 (0) 31 308 23 51
    E-Mail:
    thomas.griessen@snf.chExternal Link Icon