Coronavirus: SNF-Update

Die Covid-19-Pandemie beeinträchtigt die Forschung. Der SNF unterstützt die Forschenden wo immer möglich. Hier finden Sie sämtliche Informationen zum Thema.

Die Krise hat Einfluss auf die Planung und Durchführung vieler Projekte oder Auslandaufenthalte, die vom SNF gefördert werden. Wir danken allen Forschenden für die Flexibilität bei der Weiterführung ihrer Arbeit auch unter erschwerten Bedingungen.

Seit Beginn der Pandemie hat der SNF Betroffene mit einer Reihe von Massnahmen unterstützt. Wir passten Bedingungen und Fristen an und berieten die Forschenden bei spezifischen Anliegen. Als temporäre Sofortmassnahme erhielten im Jahr 2020 mehr als 600 kurz vor dem Abschluss stehende Projekte insgesamt 13 Millionen Franken an Zusatzmitteln, weshalb sie trotz der Pandemie ihre Ziele erreichten.

Wir überprüfen die Situation der Forschenden laufend und nehmen nach Bedarf Anpassungen bei der Förderung vor. Unter "Aktuelle Infos für Forschende" finden Sie den neusten Stand. In begründeten Fällen können Sie weiterhin Ihr Projekt kostenneutral verlängern. Wegen der beschränkten finanziellen Mittel sind Zusatzbeiträge nur ausnahmsweise möglich. Antworten auf Fragen zu Fristen und Förderungsbeiträgen erhalten Sie in den FAQ Forschungsförderung und den spezifischen FAQ Mobilitätsstipendien (siehe oben). ​

Förderung der Covid-19-Forschung

Im März 2020 lancierten wir die Sonderausschreibung Coronaviren und im April 2020 das Nationale Forschungsprogramm Covid-19 (NFP 78) des Bundes, das vor allem biomedizinische und klinische Fragestellungen untersucht. Bereits ab Juni 2020 begannen 36 Projekte der Ausschreibung; ab August kamen 28 Projekte des NFP hinzu. Dank einer Spende konnte der SNF 9 weitere Projekte bewilligen. Im April 2021 beauftragte der Bundesrat den SNF, das Nationale Forschungsprogramm "Covid-19 in der Gesellschaft" (NFP 80) durchzuführen. Es soll den Einfluss der Pandemie auf Wirtschaft, Politik und Gesellschaft erforschen. Weitere Projekte zu Covid-19 finanzieren wir im Rahmen des Instruments "Projektförderung".

  • Aktuelle Infos für Forschende

    Dropdown Icon

    29.04.2021

    Neues NFP lanciert: Covid-19 in der Gesellschaft

    Der Bundesrat beauftragt den SNF, das neue Nationale Forschungsprogramm "Covid-19 in der Gesellschaft" (NFP 80) durchzuführen. Es soll den Einfluss der Covid-19-Pandemie auf Wirtschaft, Politik und Gesellschaft erforschen.

    04.11.2020

    Leitungsgruppe für das NFP 78 "Covid-19" gewählt

    Der Forschungsrat hat die Mitglieder der Leitungsgruppe des Nationalen Forschungsprogramms "Covid-19" (NFP 78) gewählt.

    04.08.2020

    NFP "Covid-19": 28 neue Projekte gefördert

    Neue Forschung soll den Umgang mit Covid-19 verbessern. Mit 18,6 Millionen Franken werden innovative Lösungen erforscht und Empfehlungen für das Gesundheitswesen erarbeitet.

    30.06.2020

    Gewappnet für Krisen

    Viele Forschungsarbeiten zu Sars-CoV-2 werden gegenwärtig in Angriff genommen. Doch hunderte von früheren SNF-Projekten können in der momentanen Krise bereits direkt oder indirekt einen Beitrag leisten.

    Krisen bewältigen dank Grundlagenforschung

    10.06.2020

    Neue Forschungsideen im NFP "Covid-19"

    Ein neues Projektregister des SNF zeigt die Schweizer Forschungsprojekte, die Antworten auf die Covid-19-Pandemie suchen.

    18.05.2020

    Übersicht: Schweizer Forschung zu Covid-19

    Ein neues Projektregister des SNF zeigt die Schweizer Forschungsprojekte, die Antworten auf die Covid-19-Pandemie suchen.

    18.05.2020

    SNF fördert 36 Corona-Forschungsprojekte

    In der Sonderausschreibung Coronaviren werden mit zehn Millionen Franken gesellschaftliche und biomedizinische Aspekte von Epidemien erforscht. Die Projekte können am 1. Juni 2020 starten.

    08.05.2020

    Corona-Ausschreibungen in Europa

    Verschiedene Partnerorganisationen des SNF haben ebenfalls Ausschreibungen zu Covid-19 lanciert. Bei einigen können sich Forschende aus der Schweiz beteiligen.

    30.04.2020

    Ausschreibung: NFP 78 "Covid-19"

    Der Schweizerische Nationalfonds (SNF) schreibt im Auftrag des Bundesrats das Nationale Forschungsprogramm "Covid-19" (NFP 78) aus. Es sollen Gesundheitsempfehlungen und innovative Lösungen zur Bekämpfung von Covid-19 (Coronavirus-Erkrankung 2019) erarbeitet werden.

    News: NFP 78 "Covid-19"

    29.04.2020

    Offene Wissenschaft – nicht nur in der Krise

    Dass eine offene Wissenschaft der Normalfall werden muss, fordern der SNF und andere Organisationen seit Jahren. Die Corona-Krise bestätigt die Richtigkeit dieser Forderung auf drastische Weise.

    22.04.2020

    Karriereförderung: vorläufig keine Interviews

    Wegen Covid-19 verzichtet der SNF in den Auswahlverfahren der Karriereförderung vorläufig auf Interviews mit den Kandidatinnen und Kandidaten. Die Evaluationsgremien passen die Verfahren so an, dass auch ohne Interviews genügend Grundlagen für eine faire Auswahl der besten Nachwuchsforschenden vorhanden sind.

    16.04.2020

    Nationales Forschungsprogramm "Covid-19" lanciert

    Die Bekämpfung der Covid-19-Pandemie bleibt eine Herausforderung. Um die bestehenden Forschungskompetenzen in der Schweiz zu kanalisieren, lanciert der SNF im Auftrag des Bundesrates das ausserordentliche Nationale Forschungsprogramm (NFP) "Covid-19". Dieses Sonderforschungsprogramm soll Empfehlungen zur Bekämpfung der Corona-Krise in der Schweiz erarbeiten und ist somit komplementär zur bereits vom SNF lancierten Sonderausschreibung Coronaviren. Die Details zur Projekteinreichung des neuen NFP "Covid-19" werden zurzeit erarbeitet. Die Ausschreibung wird zwischen dem 30. April und dem 25. Mai 2020 offen sein.

    31.03.2020

    Wissenschaft berät Bund

    Der Bund setzt ein wissenschaftliches Beratungsgremium ein, das Politik und Behörden bei der Bewältigung der Coronavirus-Krise unterstützt. Leiter der "Nationalen Covid-19-Taskforce" ist Matthias Egger, Präsident des Nationalen Forschungsrats des SNF und Epidemiologe an der Universität Bern. Die Mitglieder des Gremiums sind ausgewiesene Expertinnen und Experten in relevanten Fachgebieten. Sie beraten den Bund und die Kantone aus wissenschaftlicher Sicht. Zudem sollen sie Forschungsthemen und Spezialmassnahmen definieren. Die Taskforce bindet Initiativen und Kompetenzen des SNF, des ETH-Bereichs, der Akademien der Wissenschaften Schweiz und von swissuniversities ein.

    30.03.2020

    Projekte verlängern

    Wir haben die Fristen und die Bedingungen für die Verlängerung von Projekten definiert. Bitte lesen Sie die FAQ, wo Sie jeweils die neusten Informationen finden.

    Forschende, deren Projekt vor dem 31. Dezember 2020 endet, können dieses um bis zu sechs Monate kostenneutral verlängern. Reichen die finanziellen Mittel für eine Verlängerung nicht aus? Dann haben Sie die Möglichkeit, einen Zusatzbeitrag zu beantragen – sofern sich das Projekt nicht im Rahmen eines anderen SNF-Beitrags beenden lässt. Einen Zusatzbeitrag erhalten Sie vorerst für maximal zwei Monate.

    Endet das Projekt nach dem 31. Dezember 2020, beantragen Sie bitte zwei bis vier Monate vor Ablauf eine kostenneutrale Verlängerung.

    Die Frist für die Abgabe von wissenschaftlichen und finanziellen Berichten können Sie um maximal zwei Monate verlängern.

    Entsteht bei Ihnen eine Finanzierungslücke, weil Sie in der Projektförderung das neue Gesuch für die Weiterführung Ihrer Forschung nun erst per 1. Oktober 2020 einreichen? Wir können Ihnen eine Überbrückungsfinanzierung für den Zeitraum vom 1. Oktober 2020 bis zum 31. März 2021 gewähren.

    30.03.2020

    Wir sind für Sie da​

    Trotz Pandemie erbringt der SNF seine Leistungen für die Forschenden in üblicher Weise. Dank Heimarbeit und Videokonferenzen führen wir die Auswahlverfahren der verschiedenen Förderungsinstrumente wie geplant durch. Wo nötig, passen wir Termine an. Ein grosser Dank an alle Mitarbeitenden, an die Mitglieder der Evaluationsgremien und an die Gutachterinnen und Gutachter für ihre Flexibilität und ihren Einsatz in dieser ausserordentlichen Situation. Wir bitten die Forschenden, sich auf unserer Website über die Massnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus und über die aktuellen Ausschreibungen zu informieren. Bei weiteren Fragen gibt Ihnen die zuständige Abteilung gerne Auskunft.

    Ausschreibungen

    26.03.2020

    Viele Ideen für Coronavirenforschung

    Innerhalb von 20 Tagen haben Forschende 284 Gesuche bei der Sonderausschreibung eingereicht. Die meisten Projekte sind biomedizinisch, 80 stammen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften.

    24.03.2020

    "Öffnet den Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen!"

    Angesichts der Covid-19-Pandemie appellieren swissuniversities, der SNF und das Konsortium der Schweizer Hochschulbibliotheken an die Verlage, ihre Publikationen frei zugänglich zu machen.

    23.03.2020

    Anträge werden rasch behandelt

    Wirkt sich das Coronavirus auf Ihre Forschung aus? Möchten Sie die Dauer Ihres Projekts verlängern oder benötigen Sie zusätzliche finanzielle Mittel? Bitte lesen Sie unsere Newsmitteilung vom 19. März 2020. Falls Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie die für Sie zuständige Abteilung des SNF. Wir behandeln alle Anträge rasch und unbürokratisch.

    23.03.2020

    Verlängerung von Mobilitätsstipendien

    Für rund 400 Forschende endet ihr SNF-Mobilitätsstipendium zwischen dem 30. April und dem 31. Dezember 2020. Dies betrifft Doc. Mobility, Early Postdoc.Mobility, Postdoc.Mobility und Advanced Postdoc.Mobility. Wegen der Covid-19-Pandemie können viele der Forschenden ihre Arbeit vorläufig nicht oder nur eingeschränkt ausführen. Deshalb garantiert der SNF ihnen als Spezialmassnahme bei Bedarf eine Verlängerung um zwei Monate. Dafür setzt er 4 Millionen Franken ein. Die Verlängerungen sind via mySNF mit dem Vermerk "Covid-19" als Zusatzbeitrag zu beantragen (die Plattform mySNF wird in den nächsten Tagen dafür vorbereitet).

    Stipendiatinnen und Stipendiaten können wegen einer Verzögerung durch die Covid-19-Pandemie auch Verlängerungen beantragen, wenn ihr Stipendium nicht am 31. Dezember 2020 endet oder wenn sie mehr als zwei Monate Verlängerung benötigen. Solche Gesuche müssen 4 bis 2 Monate vor Stipendienende eingereicht werden.

    19.03.2020

    Pandemie: SNF ermöglicht flexible Lösungen für Forschende

    Die Covid-19-Pandemie beeinträchtigt die Forschung. Der SNF unterstützt die Forschenden wo immer möglich. In der Projektförderung verschiebt er den Termin für die Eingabe von Gesuchen auf den 8. April 2020.

    27.02.2020

    Sonderausschreibung für Forschung zu Coronaviren

    Der SNF lanciert eine Sonderausschreibung für Forschungsprojekte zu Coronaviren. Das Ziel ist mehr Wissen über das Virus zu erlangen sowie die klinischen und gesundheitspolitischen Massnahmen zu verbessern.

  • News

    Dropdown Icon
  • FAQ

    Dropdown Icon

    0a) Kann ich mein vom SNF finanziertes Projekt kostenneutral über das vorgesehene Enddatum hinaus verlängern?

    Die Forschungstätigkeit soll so organisiert werden, dass Sie den Zeitplan und das Budget des SNF-Beitrags einhalten. Sie dürfen nötig gewordene Anpassungen im Forschungsplan eigenverantwortlich und ohne Information an den SNF vornehmen. Sollte sich Ihr Projekt dennoch wegen der Covid-19-Pandemie verzögern, ist eine Verlängerung in gut begründeten Ausnahmefällen möglich. Hierzu beantragen Sie bitte zwei bis vier Monate vor Ablauf eine kostenneutrale Verlängerung.


    Dies gilt für alle vom SNF-finanzierten Projekte, ob in der Projektförderung, der Karriereförderung, den Programmen, der Infrastrukturförderung oder der Wissenschaftskommunikation. Antworten zu den Mobilitätsstipendien erhalten Sie im spezifischen FAQ (siehe oben).

    0b) Mein Projekt hat wegen der Covid-19-Pandemie Verzögerungen erfahren und benötigt eine Verlängerung. Was kann ich tun, wenn die vorhandenen finanziellen Mittel für die Verlängerung nicht ausreichen?

    Die Forschungstätigkeit soll so organisiert werden, dass Sie den Zeitplan und das Budget des SNF-Beitrags einhalten. Sie dürfen nötig gewordene Anpassungen im Forschungsplan eigenverantwortlich und ohne Information an den SNF vornehmen. Zusatzbeiträge für die Projektbeendigung können wir wegen der knappen finanziellen Mittel nur in Ausnahmefällen bewilligen.

    Wenn Sie trotz der Anpassungen für die Projektbeendigung einen Zusatzbeitrag benötigen, so reichen Sie einen begründeten Antrag ein. In diesem zeigen Sie die getroffenen Massnahmen für die Senkung der Kosten und des Aufwands sowie allfällige weitere Anpassungen im Forschungsplan auf. Oder Sie erklären, warum es keine Möglichkeit gab, den Forschungsplan anzupassen. Den Antrag reichen Sie frühestens zwei bis vier Monate vor Beitragsende ein.

    0c) Berücksichtigt der SNF Covid-19-bedingte Verzögerungen bei den Zeitfenstern für die Zulassung zur Gesuchstellung?

    Grundsätzlich gilt die Ausnahmeregelung, die in Art. 1.11 des Allgemeinen Ausführungsreglements zum Beitragsreglement enthalten ist. Die im Reglement genannten Gründe ziehen wir sinngemäss auch aufgrund Covid-19-bedingter Verzögerungen der Forschungsarbeit in Betracht. Dies betrifft Verzögerungen wegen einer eigenen Krankheit, aber auch wegen der Betreuung von kranken Angehörigen oder Covid-19-bedingten Einsätzen für die Bevölkerung. Anträge auf Ausnahmen sind immer zu begründen. Der SNF kann Belege (z.B. Arztzeugnis, Einsatzbestätigung) einfordern.